Home

„Pubertät ist, wenn Erziehen nicht mehr geht.“

Zugegeben, das stammt nicht von mir, sondern von einem, der es wissen muss: dem Familientherapeuten Jesper Juul. Er trifft den Nagel auf den Kopf, finden Sie nicht auch?

Allerdings gibt es eine Geheimwaffe, die selbst in dieser Phase (denn es ist, ein Segen, eine Phase) Orientierung geben kann: der Hund.

Finden Sie mit mir heraus, wie Dank Hund ein entspanntes und friedliches Miteinander möglich ist. Ich freue mich auf Sie!

Claudia Rixecker

Wir bedanken uns für einen tollen Workshop, den du gemeinsam mit Cody bei uns gehalten hast. Die Kinder haben es genossen, nach einem kurzen theoretischen Block über Kommunikation die praktischen Erfahrungen mit Cody zu sammeln. Im Kern stand die Frage, wie man deutlich kommunizieren kann, was man von seinem gegenüber möchte. Das war genau das richtige Programm für unsere 11-13jährigen Menschen, deren Alltag daraus besteht, sich abzugrenzen und die Grenzen der anderen zu respektieren. Die Kinder hatten eine riesige Freude daran, mit Cody zu üben, wie sie ihren von dir vorgegebenen Auftrag (z. B. Cody soll im Hula Hoop-Reifen Sitz machen!) umsetzen können. Viele Kinder hatten in ihren LOG Büchern stehen, dass ihnen das Zusammentreffen mit Cody sehr gut getan hat und dass sie daraus Kraft schöpfen konnten. Wir würden dich jeder Zeit wieder in unserem Unterricht begrüßen und hoffen, dass du uns bald mal wieder besuchen kommst.
Jenny Desoi, Lehrerin, IGS Süd Frankfurt am Main

Ganz herzlichen Dank für den Workshop in unserer Klasse. Es war sehr heiß in der Klasse, desto erstaunlicher fand ich wie engagiert unsere Schülerinnen und Schüler mitgemacht haben, sowohl bei der Theorie wie bei der Praxis. Es hat ihnen – das war das Highlight – viel Spaß gemacht, mit Cody zu kommunizieren. Ich fand es bemerkenswert, dass besonders die Kinder, die schulisch-kognitiven Aufgaben nicht sehr enthusiastisch zugeneigt sind (um es nett auszudrücken), sehr engagiert und mit viel Freude mit Cody gearbeitet haben. Ich fand es auch schön auf welche neuen Ideen sie kamen. So ist es mir im Nachhinein klar, dass ein Kommunikationstraining mit einem Hund sehr sinnvoll und wirksam ist. Deswegen nochmals vielen lieben Dank dafür.
Martin Kurz, Lehrer, IGS Süd Frankfurt am Main

Herzlichen Dank für die tolle Möglichkeit, die du und Cody uns angeboten habt! Alle SchülerInnen haben sich gewünscht, euch wieder als Gast zu haben. Außerdem haben sie berichtet, dass sie mehr Erfahrung über die Bedeutung von Kommunikation sammeln konnten und verstanden haben, wie Gefühle übertragen werden können. Besonders beeindruckt waren sie von dem großen Anteil non-verbaler Kommunikation und dies hat uns ermöglicht, einige Reaktionen im Alltag zu reflektieren. Besonders gefallen hat den SchülerInnen, mit Cody zu spielen und Übungen auszuprobieren. Persönlich finde ich die Kombination von Theorie und Praxis genau richtig, unsere SchülerInnen waren trotz der Hitze die ganze Zeit dabei und wir werden euch bestimmt wieder einladen!
Daniela Romeo, Lehrerin, IGS Süd Frankfurt am Main

Vielen lieben Dank für den tollen Workshop! Alle Schülerinnen und Schüler waren vollauf begeistert und wollen, dass Sie wieder kommen. Die Übungen mit Cody haben die Klasse positiv bestärkt und erkennen lassen, dass Kommunikation viele Facetten hat. Besonders toll war, dass jeder/jede in seinem Tempo an Cody herantreten und passende Übungen durchführen konnte. Wir können Sie und Cody nur weiterempfehlen!
Kristina Babic, Lehrerin, Leibnizschule Frankfurt am Main

Insgesamt fanden wir den Workshop alle sehr gut und danken Dir und Cody sehr.
Ute Leonhardt, Lehrerin, Albert-Schweitzer-Schule Offenbach

Ich möchte Ihnen zurückmelden, dass ich den Workshop wirklich gelungen fand, auch den theoretischen Teil. Ich fand den Input sehr komprimiert und als Aufwärmen für die Praxis sehr passend. Ich habe Sie sehr kompetent und flexibel erlebt. Und Cody ist ja der geborene „Spiegel“! Zudem ein wunderbarer Geselle. Ich fand den Nachmittag sehr gelungen.
Martina Knipp, Rektorin als Ausbildungsleiterin, Studienseminar GHRF Friedberg

Ja! Wir würden Sie weiter empfehlen und gerne wieder einladen! Ich glaube, unseren Schüler_innen im Förderschwerpunkt GE hat am besten gefallen, mit Ihrer Hilfe Bedenken oder Ängste aufzugeben, sich einem „großen“ Tier zu nähern und zu erfahren, dass sie lernen können, die Reaktionen und das Verhalten eines Tieres zu entschlüsseln. Wir haben nach Ihrem Besuch noch über den Tag gesprochen, Erinnerungen gefestigt, Bilder gemalt und „Fachbegriffe“ aufgeschrieben. Der Ablauf war gut geplant. Vielen herzlichen Dank.
Marion Matusch, Koordinatorin der Inklusiven Beschulung, Carlo-Mierendorff-Schule Frankfurt am Main